Sternwarte am Wallgarten

 

 

Wenn Sie zu Veranstaltungen in der Sternwarte informiert werden wollen, dann schreiben Sie eine Mail an ja@sternwarte-am-wallgarten.de oder karstenrichtergifhorn@web.de. Sie erhalten dann aktuelle Veranstaltungshinweise direkt per mail und sind vorzeitig informiert. In der Tagespresse werden Veranstaltungshinweise zeitnah angeboten. Alternativ können Sie sich in der Rubrik Veranstaltungen zu allen angebotenen Veranstaltungen detaillierter informieren.


Die nächsten Ereignisse:


 

 wann  Ereignis:
29. Nov. 2014 19:00 Uhr

Rosetta "life", Schneeballschlacht im Sonnensystem, Details siehe unter Veranstaltungen

Der aktuelle SternenhimmelBeschreibungen zum aktuellen Sternenhimmel finden sie auf den Seiten der Vereinigung deutscher Sternfreunde (VDS) 

http://www.vds-astro.de/beobachten/aktueller-sternenhimmel.html

Details und...

...weitere Himmelsereignisse siehe unter Himmel 2014

...weitere Termine siehe unter Veranstaltungen

 



Neuigkeiten:


 

24. 10. 2013

Zum Altstadtfest in Gifhorn gab es diesmal dank Nicole köstliche Drinks. Nicht zu überbieten. 

Karsten hat nach der Montage eines 5" Sonnenteleskops (Leihgabe eines Sternfreunds) am Vormittag das "first light" für das Teleskop festgehalten. Hier seine Skizze mit einer teilinvertierten Zeichnung:

 

 


 

16.3.2013

Rechtzeitig zum Astronomietag wurde das Planetarium fertiggestellt:

 
 

26.2.2013

Für das entstehende Planetarium gab es eine große Kunststoffkugel, danke an Horst aus der AGA Wolfsburg :-) und Jürgen fürs Vorbeibringen.

Was man damit macht, kann man im Planetarium erfahren. Der Eröffnungstermin wird wahrscheinlich der Astronmietag am 16.März sein!


25.1.2013

In der Sternwarte entsteht eine Planetarium

Kleinplanetarium wird von Karsten Richter gebaut, hier einige Impressionen aus der Planungs- und Rohbauphase:

 

 

 


1.1.2013   Wissenschaft in die Schulen

 

 

mit Unterstützung der in der Sternwarte am Wallgarten eingegangenen Spenden wird das Projekt Wissenschaft in die Schulen (siehe www.wissenschaft-schulen.de) gefördert. Seit dem Herbst des vergangenen Jahres wird der Astrokurs der Klasse 11 des Schiller-Gymnasiums in Weimar mit wissenschaftlicher Fachliteratur unterstützt. Alle Spenden sind zu 100% in dieses Projekt geflossen.

Herzlichen Dank an alle Spender.


15.9.2012, 03:42 MESZ

Plejaden

133 sec, ISO 400, f=50mm, 2fach nachvergrößert, unbearbeitetes Rohbild

 

 


15.9.2012, 03:34 MESZ

Jupiter im Sternbild Stier

links oben der Sternhaufen NGC 1746 und rechts unten der Sternhaufen NGC 1647, 260sec bei ISO 800, f=50mm, unbearbeitetes Rohbild

 

 


 

26.8.2012, 22:59 MESZ

Andromeda

Schritt für Schritt tastet man sich voran, die ersten Spiralarme von Andromeda zeichnen sich ab. Nachführung und Fokus immer noch nicht ok.

Aufnahmedaten Newton 12", f=3375mm, 15 sec bei ISO 6400, unbearbeitetes Rohbild

 

 


 

19.8.2012, 05:58 MESZ

Jupiter am Morgenhimmel

Leiche Farbsäume deuten auf eine falsche Achslage der Kamera hin (linker unterer Planetenrand gelb, rechter oberer Rand blau). Mehr Details waren bei dem schlechten Seeing nicht "drin".

Aufnahmedaten Newton 12", f=3375mm, 1/40 sec bei ISO100, unbearbeitetes Rohbild

 

 


M13 

17:8.2012, 22:00 Uhr

Ein erstes Rohbild des Kugelsternhaufens mit 12" Dobson bei f=3375mm

Nachführung und Fokus noch fehlerhaft, trotzdem bereits in viele Einzelsterne aufgelöst.

Die Aufnahmedaten: 17 sek bei ISO 3200. Als nächster Arbeitsschritt muß die Montierung noch exakt ausgerichtet werden.

 

 

 


M13

17.8.2012, 00:18 Uhr:

wird das Testobjekt des Winterhalbjahrs und taucht hier noch häufiger auf, hier zunächst mit 400mm, Bl 5.6, 30 sec belichtet. In den nächsten Wochen wird systematisch die Brennweite und Belichtungsdauer erhöht

 

 


und hier ein Nachtrag zum Venustransit am 6.6.2012: Zeichnungen des Venustransits von Karsten Richter

 
 
 

1.8.2012, 23:35 Uhr

 

der Mond 6 Stunden vor Vollmond

 

Aufnahmedaten:

CANON EF 100-400

bei 400mm, Bl. 8, 1/320sec

 

 

 


 

24.7.2012:

Lichtverschmutzung

Die folgenden Aufnahmen zeigen den Einfluß der Lichtverschmutzung:

Die Aufnahmen zeigen die Himmelsumgebung beim Stern Altair, dem hellsten Stern im Sternbild Schwan, der oberhalb der Bildmitte leicht zu erkennen ist. Die obere Bildreihe zeigt die Übersichtsaufnahme links ohne und rechts mit leichter Wolkenschicht. Die Wolkenschicht wird von städtischen Lichtquellen aufgehellt und verschlechtert dramatisch die Abbildung schwacher Sterne. Besonders deutlich wird der Effekt bei Vergleich der beiden Ausschnittvergrößerungen (untere Bildreihe). Um den schlechten Beobachtungsbedingungen zu entgehen, liegen die großen astronomischen Observatorien weit ab von künstlichen Lichtquellen, die Europäische Südsternwarte betreibt zum Beispiel mehrere Observatorien in der chilenischen Atacama-Wüste.

Aufnahmedaten: 24.7.2012, ca. 23:00 Uhr, Bildfeldhöhe ca. 8°, 100mm bei Blende 4.5 mit Canon EF 100-400, jeweils 30sek belichtet

  
  

 


7.7.2012:

Kurztest Objektiv CANON EF 100-400mm 1:4.5-5.6:

 

 

Die Testregion: gamma Cyg und links oberhalb der offene Sternhaufen NGC 6910, Objektiveinstellungen 400mm 1:5.6 (Offenblende), Bildfeldhöhe ~ 1.5°, Belichtungsdaten 30sek bei ISO1600, erreichte Grenzgröße ~ mag 14.5, Aufnahmedatum 7.7.2012 23:59 Uhr

Der offene Sternhaufen pixelgenau:

und die äußeren Bildecken pixelgenau:

Kurzresultat: leichte Vignettierung zum Rand, Koma schon bei NGC 6910 (bei 50% zum Bildfeldrand), zum Rand noch etwas schlechter. Gute Zentrierung der Optik, die Mechanik ist schlichtweg professionell. Für längere Belichtungszeiten ist der ausgezogene Tubus recht lang und müßte vielleicht zusätzlich abgestüzt werden. Im Bildzentrum hat das Objektiv Referenzklasse. Ein mit einem Rauschfilter nachbearbeiteter Ausschnitt des Sternhaufens ergibt: (Bildfeldhöhe ~ 0.45°):

 

 


 

 

 

 

 

Besucher: